14.02.2019

Brennbares im Treppenhaus

Eigentumswohnung: Für "Brandfall" muss nicht nur "Brennbares" aus Treppenhaus verschwinden

Sind im Gebäude einer Eigentümerwohnanlage im Treppenhaus Gegenstände deponiert, die im Brandfall eine schnelle und ungefährliche Entfernung aus dem Haus behindern könnten, so sind sie zu entfernen. Das gilt unabhängig davon, ob diese Gegenstände selbst "brennbar" - also gefahrerhöhend - sind. Es reicht aus, dass sie eine ungehinderte Flucht behindern. Außerdem könnte Brennbares darauf abgelegt sein (hier ging es um einen metallenen Schirmständer sowie um eine aus Schamottesteinen und Fliesen bestehende Elektroheizung). Für den Abtransport hat der Verwalter der Wohneigentumsanlage zu sorgen.  (OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, 10 B 304/09)

Quelle: IVD Newsletter Januar 2019

<- Zurück zu: Aktuelles